Interview mit KurvenradiusTV

Christian aka KurvenradiusTV in Aktion!

Hallo Christian aka KurvenradiusTV! Erst mal vielen Dank, dass du an diesem Interview teilnimmst! Viele werden dich durch Instagram oder deine Youtube Videos kennen, in denen du verschiedene Reifen testest, aber auch auf das Thema „sicher Motorrad fahren“ eingehst.  Für mich persönlich bist du eine „bekannte Nummer“ in der Motorradszene, daher dachte ich, es ist mal Zeit für ein kleines Frage/Antwort Spiel! Legen wir direkt los!


Grumpy Gorilla: Du fährst ja schon sehr leidenschaftlich Motorrad. Man merkt an deinen Videos und an der Art wie du darüber sprichst, dass das für dich mehr als nur ein Hobby ist. Selbst Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt können dich nicht aufhalten. Wie genau bist du zum Motorrad fahren gekommen? Der „klassische“ weg über Mofa, Moped etc. oder quasi „Quereinsteiger“ und es hat irgendwann einfach „klick“ gemacht?

Christian: Ich lebe nun knapp 13 Jahre in der Schweiz. Nach 6 Jahren hier unten ist mir irgendwann aufgefallen wie einfach es ist, hier an einen Motorrad „Führerausweis“ zu kommen. Ich habe mir immer gesagt ich werde mich nie auf ein Motorrad setzen. Weil mir dies zu gefährlich erschien. Habe es mir dann aber so zurechtgelegt, dass ich auf dem täglichen Weg zur Arbeit nie eine brenzliche Situation mit dem Auto hatte. Also war klar, ich werde Motorradfahrer. Dafür musste ich, als über 25-Jähriger und seit 5 Jahren Besitzer eines Auto Führerscheines, lediglich zum Optiker. Dieser bescheinigte mir eine hohe Sehkraft. Das Antragsformular sendete ich zum Straßenverkehrsamt und nach 4 Tagen kam der Lernfahrausweis. Nun durfte ich, selbst wenn ich noch NIE auf einem Motorrad gesessen hätte, aufsteigen worauf ich will (Leistung nicht limitiert) und ab auf die Straße. Das habe ich natürlich getan und fuhr einfach immer ein blaues Schild mit einem „L“ spazieren, damit mich jeder als Lernfahrer identifizieren kann. Ich bin ein Mensch, der Dinge im Leben nicht halbherzig machen kann. Also entbrannte die Leidenschaft für dieses Hobby und ich wollte es richtig können. 3 Grundkurse a 3 Std. waren schnell gemacht und ich habe rasch die Prüfung abgelegt. Hätte mir auch ein Jahr Zeit lassen können;-)


Grumpy Gorilla: Wer dich und deinen Content etwas verfolgt, merkt schnell: hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt! Auch was die Pferdestärken angeht. BMW S1000R, „alte“ und neue KTM Super Duke R, da geht schon was. Was würdest du Leuten empfehlen, die gerade erst den „offenen“ bzw. „großen“ Schein gemacht haben und auf der Suche nach ihrem ersten „richtigen“ Motorrad sind? Direkt Leistung satt, oder erst mal kleinere Brötchen (<100PS) backen? Und könntest du dir selbst Vorstellen, auf ein nicht so leistungsstarkes Motorrad umzusteigen?

Christian: Als Erstes lernen sich beherrschen zu können. Das können wenige auf anhieb. Frauen schon eher. Dauerte auch bei mir einige Stürze. Wenn man das kann ist Leistung ganz egal. Persönlich finde ich das die KTM 790 Duke ein sehr gutes Anfängerbike ist. Jedoch ist Leistung echt scheiß egal. Lernt Kurven fahren. Das ist das, was Spaß macht. Dafür reichen auch 125ccm völlig aus. Ich selbst sage immer, dass man die Leistung einer Superduke nicht braucht. Deshalb habe ich ernsthaft überlegt auf eine 890 Duke R umzusteigen. Leider erscheint mir die Preispolitik dabei als eine „Frechheit“. Deshalb bleibe ich meinem Superherzog treu. 

#sexybeast

Grumpy Gorilla: Wie bist du darauf gekommen, Reifentests zu machen? War der Reifenverschleiß bei dir einfach so hoch, dass sich dieses Format quasi aufgedrängt hat?

Christian: Ich habe mich vor dem ersten Reifenkauf erkundigen wollen. Niemand hat dies auch nur ansatzweise so gemacht wie ich es mir gewünscht hätte. Herstellerdaten in Videos abspulen… Reifen auf einem fremden Bike einen Tag auf ner Renne fahren und es als Test zu bezeichnen… Benutzte Reifen nicht zu zeigen… Das war nicht meins. Also habe ich es selbst gemacht. Und zwar so, wie ich es mir gewünscht hätte. Wie es in meinen Augen glaubhaft ist. Mein hoher Reifenverschleiß spielte dort natürlich auch positiv rein. 11 Reifensätze pro Jahr zu brauchen schaffte Youtube Content. In dem Jahr hatte ich aber auch viel Zeit:-)

Der Reifenvernichter bei der Arbeit

Grumpy Gorilla: Das Thema Fahrsicherheit mit dem Motorrad ist auch dir ein großes Anliegen und du hast dazu einige sehr gute Videos gemacht. Denkst du, das Thema aktive Sicherheit (also alles, was dazu beiträgt, einen Unfall überhaupt gar nicht erst entstehen zu lassen) wird noch immer von vielen Motorradfahrern sträflich vernachlässigt? Also nicht nur von Gelegenheitsfahrern, sondern auch von den Fraktionen, die viele Kilometer im Jahr abspulen und denen die gerne mal flott unterwegs sind?

Christian: Aber sowas von! „Eine Leuchtweste schafft Sicherheit“ hört man gerne. Nein! Deine eigene Fahrweise schafft Sicherheit! Deine Linienwahl. Dein erkennen von Gefahrensituationen. Dein rechnen mit Fehlern anderer. Mach dich sichtbar durch deine Fahrweise. Setzt dich vor Youtube und guck Motorrad Crash Videos. Erkenne daran, welche Situationen die gefährlichsten sind. Fahr immer gleich. Auch wenn kein Gegenverkehr kommt. Lern Ausweichmanöver, Vollbremsungen usw… Fahr viel!!! Automatismen lassen dich gut fahren. Unterdrücke deine ich habe „Balls“ Gefühle und fahr dein Ding. Nie mehr!

Aktive und passive Sicherheit, nur zusammen macht es Sinn

Grumpy Gorilla: Zum Abschluss noch eine Frage, die gerade bei der Motorradfraktion oft hitzige Diskussionen auslöst: Elektro Motorräder. Geht für dich gar nicht, oder könntest du dich mit einem Elektro Motorrad anfreunden? An Leistung und Drehmoment scheitert es bei den Teilen ja nicht.

Christian: Definitiv „anfreunden“. Ein Motorrad muss nicht laut sein. Es muss gut fahren und Spaß machen. Ich fahre lediglich einen Remus auf meiner Duke, weil der Originale milde gesagt nicht hübsch ist. Laut genug ist der Originale allemal schon. Und ich finde auch Elektrosound gut. Wenn ich mal eine Zero vorbeifahren sehe und den E-Motor höre, finde ich es kraftvoll. Wegen mir kann da auch gerne eine Lösung her wie Porsche es beim Taycan hinbekommen hat. Star Wars Feeling pur. Ich wär dabei!


Alles klar Christian! Dann mal vielen Dank für das super Interview und die Zeit die du dir dafür genommen hast! Wirklich interessante Antworten und ich denke, wir konnten einen kleinen Einblick in den Menschen bieten, wer hinter KurvenradiusTV steckt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s