Motorradunfall – Helm ab oder nicht?

Kurze Frage, kurze Antwort: ist der Motorradfahrer nicht bei Bewusstsein, muss der Helm auf jeden Fall runter!

Erst wenn der Helm entfernt wurde, kann der oder die Verunfallte weiter versorgt und in die stabile Seitenlage gebracht werden. Auch eine ggf. notwendige Beatmung kann nur ohne Helm stattfinden. Dazu kommt, dass die Erstickungsgefahr mit Helm um ein Vielfaches größer ist als ohne.

Was uns während eines Unfalls schützt, kann danach zum Problem werden

Sollte der Motorradfahrer oder die Motorradfahrerin bei Bewusstsein und ansprechbar sein, ist Kommunikation der Schlüssel. Generell ist ein abnehmen des Helmes immer ratsam, sollte der oder die Betroffene allerdings über schmerzen im Nacken oder in der Wirbelsäule berichten, gilt es abzuwägen. Solange die Person ansprechbar und (den Umständen entsprechend) klar ist, kann mit dem Abnehmen des Helmes gewartet werden, bis die Rettungskräfte eintreffen. Vor allem dann, wenn man darin keine Übung hat.

Sollte man in eine Situation geraten, bei der der Helm abgenommen werden muss, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Alles keine Raketenwissenschaft und von jedem schaffbar, aber es ist auf keinen Fall ein Fehler, davon schon mal gehört zu haben. Das wichtigste ist: keine Hektik!

„Motorradunfall – Helm ab oder nicht?“ weiterlesen

Motorradkleidung – Schutzstandards

Wenn man sich etwas anstrengt, kann man sicher viele kleine und große Dinge in der EU finden, über die man meckern kann. Das geht los bei dem irrwitzigen Reisezirkus zwischen Brüssel und Straßburg und hört bei so manchen verrückten Normen nicht auf. Aber wie so oft: es ist nicht alles schlecht! Die europäische Norm EN 17092 z. B. regelt seit einigen Jahren die Prüfverfahren und Anforderungen von Motorradschutzkleidung und auch die Symbolik hat sich leicht geändert. Was sich erst mal trocken und langweilig anhört… ist auch trocken und langweilig. Und ich muss es wissen, ich hab mir den Schinken tatsächlich durchgelesen (und wenn ich „durchgelesen“ schreibe meine ich „überflogen“)

Da ich aber die Aufmerksamkeitsspanne meiner Leserinnen und Leser als recht überschaubar einschätze, habe ich das Wichtigste kurz und knackig zusammengefasst.

Wichtig zu wissen ist: nur Kleidung, die irgendwo die unten gezeigten Symbole (oder ähnliche, entsprechend der alten Normung) eingenäht hat, ist nach den Schutzstandards getestet und zertifiziert. Motorradkleidung, die diese Zertifikate nicht hat, mag zwar so aussehen wie offizielle Motorradschutzkleidung, muss diese Ansprüche aber noch lange nicht erfüllen. Augen auf beim Kleiderkauf!

Funfact: es gibt Länder in der EU, die Motorradkleidung nur als Motorradkleidung anerkennen, wenn eben diese „Zettelchen“ noch in der Kleidung eingenäht sind. Ein Beispiel wäre da Frankreich und Motorradhandschuhe. Ohne das eingenähte Etikett gibt es ärger, da dann nicht mehr ersichtlich ist, ob der Handschuh auch wirklich entsprechend zertifiziert ist.

„Motorradkleidung – Schutzstandards“ weiterlesen

Saisonkennzeichen Ja / Nein / Vielleicht?

Wenn dieser Beitrag erscheint, wird der 1. November sein. Einige werden ihr geliebtes Motorrad dann schon für den Winter bereit gemacht haben. Schön sauber, alle relevanten Teile nochmal geschmiert, den Luftdruck nen Schnuff erhöht, einen dicken, saftigen Kuss auf den Tank gedrückt und mit einem sanft gehauchten „schlaf gut, meine Schönheit“ in den Winterschlaf verabschiedet. Aber bevor wir in die Erotik abdriften, hier die Fakten!

Wer sich ein Motorrad zulegt, wird sich irgendwann fragen, ob denn ein Saisonkennzeichen Sinn macht. Gängige Zeiträume wären da z. B. März bis Oktober oder April bis Oktober. Eben die Monate, in denen damit zu rechnen ist, dass das Wetter nicht allzu übel ist. Die ganzen harten Hunde, die ihr Motorrad laut eigener Aussage am aller liebsten im Tiefschnee und Schneematsch bewegen, stellen sich diese Frage natürlich nicht. Die unterhalten sich bei -8°C am Bikertreff dann lieber über die richtigen Winterreifen.

Für alle anderen ist es aber ein abwägen und eventuell hilft der Beitrag hier ja bei der Entscheidung.

„Saisonkennzeichen Ja / Nein / Vielleicht?“ weiterlesen

Die Seuche der Straße – Teil #2

Schubladen und Vorurteile, so erzählt man sich, wären Denkmuster, die als überholt gelten und man davon Abstand nehmen soll. Generell finde ich den Vorschlag gut und unterstützenswert, allerdings gibt es ausnahmen. „Zeig mir was du fährst und ich sage dir was du für ein Typ bist“ hört sich versnobt und abgehoben an, aber wenn mir jemand erzählt, er sei stolzer Besitzer eines Quads/ATVs*, weiß ich direkt: ah, unangenehm.

*im folgenden allgemein Quads genannt

Umso länger man guggt, umso schlimmer wird es.
„Die Seuche der Straße – Teil #2“ weiterlesen

Calimoto – 45.000 km später

Vor ca. 4 Jahren und vor gut 45.000 Calimoto Kilometern habe ich einen kurzen Beitrag zu der Motorrad Navigations App „Calimoto“ verfasst. Und wie das halt so ist, in 4 Jahren kann sich eine ganze Menge verändern. Hier ein kleines Update.

45.000 km später. Neues Motorrad, neuer Helm, neue Klamotten, nur die Navigationsapp ist die selbe. Beständigkeit. Sooo wichtig.
„Calimoto – 45.000 km später“ weiterlesen

Die Seuche der Straße – Teil #1

Wer mich kennt, der weiß: ich bin stolzer Besitzer eines sehr ausgeglichenen Gemütes. Besonders im Straßenverkehr falle ich durch meine besonnene und ruhige Art auf und auch generell bringe ich sehr viel Verständnis für andere Verkehrsteilnehmer mit. Man könnte sagen, ich bin ein ruhiger Fahrer. Aber selbst ich muss feststellen, es gibt Gattungen von Verkehrsteilnehmern, die mich immer wieder staunen lassen.

Rennradfahrer in freier Wildbahn
„Die Seuche der Straße – Teil #1“ weiterlesen

Warnwestenfahrer

Jeder hat sie schon einmal gesehen. Viele drehen in Fremdscham den Kopf weg, wenn ihnen dieses Laune der Natur über den weg fährt. Wahlweise in Neon-Orange oder Neon-Gelb gehüllt und oft mit einem Selbstbewusstsein unterwegs, das nur jemand haben kann, der sich freiwillig so ein Ding überstülpt. Der Sicherheit soll es dienen, vor allem der eigenen. Und man müsse sich doch, gerade in Zeiten wie diesen, schützen! Wir sprechen hier leider nicht von Kondomen, sondern von Warnwesten an Motorradfahrern. Den Preppern unter den Zweiradtreibern. Die menschgewordene Zip-Off Hose. Die Funktionsweste unter den Geschöpfen Gottes. Es ist einfach ein Elend. Aber wir müssen darüber reden.

„Warnwestenfahrer“ weiterlesen

Tourenempfehlung #6 – Spessart Schnuppertour

Kleine Schnupperrunde durch den Spessart

Eine kleine aber feine Schnupperrunde durch den Spessart. Knapp 130 km und gut 2h Fahrzeit, gespickt mit jeder Menge guter Kurven und Strecken, die auch am Wochenende nicht überlaufen sind.

„Tourenempfehlung #6 – Spessart Schnuppertour“ weiterlesen

Wie viele PS braucht der Mensch?

Ich halte mich, wie wahrscheinlich jeder andere auch, für ein vernunftbegabtes Wesen. Ich rauche nicht, weil es schlecht für meine Lunge ist. Ich trinke nicht übermäßig viel Alkohol, weil das schlecht für meine Leber ist. Ich treibe Sport, versuche mich gesund zu ernähren und auch Heroin habe ich bis jetzt immer dankend abgelehnt wenn es mir angeboten wurde. Ich lege also ein Verhalten an den Tag, das man als „Vernünftig“ bezeichnen könnte.

Aber es gibt so Dinge, da übernimmt plötzlich mein Echsenhirn. Der primitive Höhlenmensch, der irgendwo in meinem Hirnstamm haust. Auf einen Schlag bin ich dann 40 IQ Punkte dümmer und mir stolpern komplexe Gedankengänge wie „BOA, GEIL EY!“ durch den Kopf. Ich bin darauf nicht stolz. Aber dagegen machen kann ich auch nichts.

Manchmal bin ich da selbst überrascht wie schnell der Bursche übernimmt

Wenn man also den Höhlenmenschen in mir fragt, „wie viele PS braucht der Mensch„, dann antwortet er eloquent: ALLE!

„Wie viele PS braucht der Mensch?“ weiterlesen

Saisonvorbereitung

Sieht noch nicht nach Frühling aus, riecht aber so.

Bald ist es wieder so weit: der Frühling naht! Und wer in Naturkunde aufgepasst hat, der weiß: mit dem Frühling kommen auch die Motorräder wieder zurück! Klar, es gibt immer ein paar ganz harte Hunde, die über den Winter doppelt so viele Kilometer gemacht haben als davor im Sommer, weil im Sommer kann das ja jeder und im Winter halt nur die richtig krassen bla bla bla…

Für den überwiegenden Rest, egal ob mit oder ohne Saisonkennzeichen, dürfte die Realität aber eine andere gewesen sein: Man ist, wenn überhaupt, nur selten gefahren und dementsprechend eingerostet ist man. Es wird sich vor dem Saisonstart viel damit beschäftigt, dass das Motorrad technisch Fit ist. Batterien werden geladen, Luftdrücke werden kontrolliert, die Kette überprüft und hier und da werden ein paar bewegliche Teile geschmiert. Alles richtig und wichtig, aber auch der Fahrer sollte fit sein für die neue Saison.

„Saisonvorbereitung“ weiterlesen